Amaxan der Lichtbringer

Notizen

Amaxan ist ein extrem strenger Gott, der Gerechtigkeit und Tugend über alles schätzt. Mit seinem Licht brennt er alles was nicht gut und recht ist aus den Völkern von Dâse.

Die Geburt des Lichtbringers

Eins war Amaxan ein einfacher Krieger, welcher in etlichen Schlachten kämpfte und unzählge Kämpfe führte, um das Böse in der Welt zu bekämpfen und es endgültig auszurotten. Doch nach langen Jahren des ständigen, unermüdlichen Kampfes, mußte er einsehen, daß er es niemals schaffen würde, das Böse zu besiegen. So beschloß er sich auf die Suche nach einer Waffe zu machen, welche es schaffen konnte, das Böse ein für alle mal zu vernichten. Viele Jahre lang suchte er rastlos und ständig von dem überwältigenden Willen getrieben, die eine Waffe zu finden, mit welcher er die Dunkelheit aus Dâse vertreiben können würde.

Es heißt er suchte so verbissen, daß er sich selbst völlig aufgab und seinen Körper und seinen Geist völlig seiner Suche widmete. Bald war Amaxan besessen und in seinem Denken gab es nur noch diesen einen Gedanken, welcher mit seinem Alter heller und mächtiger geworden war, als alles andere. Und so fand Amaxan schließlich die Waffe die er sein ganzes Leben so sehr gesucht hatte in sich selbst. Sein eigener absoluter Wille, seine Besessenheit, welche wie ein alles verzehrendes Feuer brannte, waren seine Waffe. Als Amaxan dies erkannte, beschloß er dieses Licht in die Welt hinaus zu tragen, damit auch andere von ihm entzündet und gereinigt werden sollten. Er würde der Lichtbringer sein.

Amaxan erkannte, daß das Licht, welches in ihm brannte und seit Jahrzenten in ihm gebrannt hatte und die endlose Entbehrung und der eiserne Verzicht, das ständige Streben nach der Vernichtung alles Bösen ihn gereinigt hatten. Er war rein. Reiner als es ein Mensch jemals würde sein können. Mit dieser Erkenntnis hoben sich seine Füße vom Boden und er Stieg auf zur Himmelskuppel, damit sein Licht auf alle scheinen könne, welche sich von ihm reinigen lassen wollen.

Zitate

"Und als Amaxan sah, daß da wo er das Böse mit seinem Schwerte erschlagen hatte, bald wieder Böses war, da ersonn er einen Gedanken. Es müsse eine Waffe geben, welche das Böse ein für alle mal vernichte und das Land und die Lebewesen bis auf ihre Seele reinigte."

"Er wart rein. Reiner als es jemals ein Mensch sein konnte. Als Amaxan dies erkannte, hoben sich seine Füße vom Boden und er stieg hinauf zur Himmelskuppel. Damit all die Gerechten sich von seinem Lichte reinigen lassen könnten."

Diskussion

Noch keine Themen vorhanden