Südliche Lande

Notizen

Die Südlichen Lande Tokluns, deren Gebiet südlich der Stadt Ganbana beginnt, sind ein Lebensfeindliches Land und somit auch nur äußerst dünn besiedelt. Die flache Steppe, die sich fast über das gesamte Land bis hin zur Küste erstreckt ist zu großen Teilen unerforscht und damit auf Landkarten meistens völlig unbeschrieben. Das hat den Südlichen Landen unter Kartographen und Reisenden mit der Zeit den Spitznamen 'der weiße Fleck Toreias' eingebracht.

Selten ziehen Abteurer los um die Steppe der Südlichen Lande zu erkunden. Denn obwohl das Klima nicht sehr heiß ist, ist es äußerst trocken da der Boden steinig und teilweise sogar sandig ist und es neben den großen Flüssen nur sehr wenige bekannte Wasservorkommen gibt. Auch die Vegetation beschränkt sich größtenteils auf Steppengräser, buschartige Gewächse, verschiedene Dornengewächse, Kakten und wenige kleinwüchsige Baumarten.

Flora und Fauna

Die Fauna der Steppe ist überraschend vielfältig und völlig an ihren Lebensraum angepaßt. Dieses ist aber so gut wie niemanden bekannt, denn wer nicht weiß wonach er Ausschau halten muß, der kann tagelang und gar wochenlang durch die Steppe wandern, ohne auch nur ein einziges mal ein Anzeichen für ein anderes Lebewesen - außer den allgegenwärtigen Insekten - zu finden. Wer allerdings weiß, wo und wie er suchen muß, der kann Steppenmäuse, kleinere Raubtiere wie die Narbenkatze, etwas größere Raubtiere wie den Schaufelräuber, einige Spinnenarten wie die kleine Falltürspinne und eine schier unendliche und allgegenwärtige Vielzahl von Insekten finden.

Geographisches Verzeichnis

Städte

Flüsse

Diskussion

Noch keine Themen vorhanden