Schwarze Kriege

Notizen

Eingeleutet vom schwarzen Jahr von Gengloth, führte ein Nekromant namens Nerresha, eine ganze Armee von Untoten gegen die Länder von Toklun. Durch die Horden von toten Kriegern und die unheilige Schwarze Magie Nerreshas wurden ganze Städte dem Erdboden gleich gemacht. Schwarze Mächte liesen Krieger, welche gerade noch tot zu Boden gingen, sich sogleich wieder erheben und sich auf ihre Kameraden stürzen, an deren Seite sie gerade noch tapfer gekämpft hatten. Wo Nerresha mit seiner untoten Armee marschierte, da verdunkelte sich der Himmel, als würde sich Heniavanaon selbst vor Ekel abwenden. Der Boden färbte sich schwarz und alles was lebte starb und reihte sich in die dunkle Armee des Nekromanten ein. So wurden die Schlachten bald die schwarzen Kriege genannt, in denen ein grausamer und unglaublich mächtiger Nekromant die Toten selbst dazu brachte, gegen die Lebenden zu marschieren.

Das Schwarze Jahr von Gengloth

Dies ist der Zeitpunkt, der allgemeinhin als der Beginn der schwarzen Kriege gilt. 13 n.H. wurde Gengloth über die Dauer eines Jahres hinweg von immer schwereren Krankheiten, Pesten und Flüchen heimgesucht, die schließlich zur absoluten Zerstörung der einstigen 'Perle Tokluns' führten.

Es heißt mit folgenden Worten, habe Nerresha das das schwarze Jahr von Gengloth prophezeit:

"So sollt ihr sehen, daß euer aller Untergang gekommen ist. Sehet auf Gengloth, die Stadt, die der ganze Stolz des Landes ist. Sehet wie seine prunkvollen Häuser zu Staub zermahlen werden. Sehet wie seine stolzen und eingebildeten Einwohner unter langen Qualen verrotten. Denn so wie Gengloth wird es ganz Toklun ergehen, Toklun das immer unter dem besonderen Schutze des Zirkels stand. Das Land das sich stolz 'das Land der Magie' nennt, wird von eben dieser Macht zerstört werden. Denn ich werde der schwarze Prophet des :Ro'shims sein."
-- Nerresha

Diskussion

Noch keine Themen vorhanden