Sutlan (Land)

Notizen

Dieses im Norden gelegene Land durchziehen riesige Rentierherden welche von den Diecey begleitet werden. Der riesige Gebirgszug der Yagh der die Grenze zwischen den dichten Wäldern der MAlingturianer und der Hainlandschaft der Achon bildet liegt im Besitz der Kwablag, einem verstoßenen Orkstamm, sie kontrollieren alle Pässe, Passagen und Brücken die durch das Gebäude führen. Niemand kann ohne ihre Erlaubnis und den entsprechenden Tribut durch die Gebirge reisen, denn die Berghänge sind von Städten besetzt die keine Streitmacht einnehmen kann. In den Morgenstunden werden die Berge stets von einem dichten Nebel umhüllt indem sich angeblich finstere Kreaturen an die Reisenden in den Bergen schleichen, die dann nie wieder auftauchen. An den Gebirgshängen befindet sich ein tierreicher Mischwald, kurz darüber Nadelwald, weiter oben gibt es Strauch- und Grasflächen. An den Spitzen der Berge wachsen keine Pflanzen mehr und sie sind auch im Sommer von einer dicken Schneeschicht umzogen. Aufgrund der harten und grausamen Winter und eisigkalten Sommer gibt es nur wenige Tiere außerhalb des Waldes, lediglich Hirsche, Wisents, Wollnashörner, Bären und Rentiere durchstreifen das Flachland. In den Gebirgen gibt es auch lediglich Gebirgskatzen, Berglöwen und riesige Nordbären. In den Wäldern dagegen gibt es zahlreiche Tiere, Bären, Hirsche, Schwarzfüchse, Todeswölfe und viele weitere. Auch die Seen, Flüsse und Bäche die das Land durchziehen sind vereist, selbst das strandnahe Meer ist eisverkrustet. Doch in diesem Eis gibt es immer noch Leben, denn hier leben fast unberührt Robben. Kaum ein Volk will in diesen Einöden leben.

Diskussion

Noch keine Themen vorhanden