Tengloch

Notizen

Geschichte

Der Orden der Tenglochritter wurde in jener Zeit gegründet, in der das geeinte Königreich Toklun regelmäßig von den Völkern des Nordens angegriffen wurde. Von ihrer Feste Tengeloch aus, konnten sie die Grenzlande überwachen und den Feind bekämpfen, bevor er nach Toklun einfallen konnte.

Dies war ursprünglich die einzige Aufgabe der Tenglochritter. Doch die Göttin, welche die Tenglochritter schon immer verehreten, gab ihnen eine weit größere Aufgabe. Sie besiegte einst den Erzdämonen Verxil und bannte ihn. Der Ausgang seines Gefängnisses liegt nun mitten in der Feste Tengeloch: der Brunnen Ka`nom! Im Wasser des Brunnens herrscht ebenso die böse Macht Verxils wie auch die gute Macht der Göttin. So muss die Anwendung des heilenden Wassers von Ka`nom gut bedacht sein. Wird dieser Brunnen jedoch zerstört, so kommt Verxil wieder frei, und seine Rache wäre schrecklich. Von dieser Aufgabe wissen aber nur die höchsten und ältesten Tenglochritter.

Ausbildung

Um eine so wichtige Aufgaben erfüllen zu können, muss ein Tenglochritter bestens ausgebildet werden. Von jahrhundertelangen, ständigen Kämpfen gegen die orkischen Horden gestählte Krieger bilden immer wieder neue Ritter im Auftrag des Königs in Vendehl aus: Die Ausbildung eines Tenglochritters besteht zunächst aus einer ein jahrelangen Grundausbildung. Danach wird er in den Rang eines Knappen erhoben. Ein Knappe untersteht seinem Meister. Am Ende seiner Ausbildung muss der Knappe mit seinem Meister einen Auftrag für den König erfüllen, danach wird er zum Tenglochritter. Will ein Tenglochritter in die höheren Ränge aufsteigen, so muss er sich der Goldenen 7 stellen. Hierzu muss er in die Südliche Lande reisen und den geheimen Ort Städte:Al-harùn aufsuchen. In seiner Abschlussprüfung muss der Ritter den „Kreis von Harùmchar“ bestehen. Während dieser Prüfungen werden die für Tenglochritter sieben wichtigsten Eigenschaften geprüft: starker Wille, Schläue, Kampferfahrung, Gottesfurcht, Ehrgefühl, Treue zu seinem Volk und taktische Fähigkeiten.

Sonstiges

In Kriegszeiten ist der König in Vendehl ihr oberster Hauptmann und beim zusammenstellen der Armee wird ein Anführer einstimmig bestimmt. Jähzorn und Konkurrenz gibt es nicht unter den Tenglochrittern, nur der Ehrgeiz treibt einen jeden an sich selbst noch zu verbessern. Die Ausrüstung eines Tenglochritters besteht aus einer leichten Holzrüstung, welche ihnen von einem Waldvolk geschmiedet wird. Jeder Tenglochritter hat seine ganz persönliche Rüstung. Die Waffen können speziell gewählt werden: vom Bogen übers Schwert bis zum Stab oder Morgenstern.

Diskussion

Noch keine Themen vorhanden